000__

Offene Veranstaltungen


Literatursommer Baden-Württemberg

Selbstbehauptung durch Literatur - Maria Beigs schreibendes Überleben

Vortrag und Lesung mit Prof. Peter Blickle
Donnerstag, 5. Juli, 20 Uhr
Franziskanerkloster, Spitalstraße 30
Eintritt frei

Der Germanist und Romanautor Peter Blickle stellt das Werk Maria Beigs unter dem Aspekt des Lebens in der untergehenden bäuerlichen Welt Oberschwabens vor.
Maria Beig erzählt aus der Perspektive von Frauen und einer Haltung eines zutiefst empfundenen Humanismus.
Ihre Beschreibungen schildern die bäuerliche Welt Oberschwabens nicht als Idyll einer verschwindenden Gesellschafts- und Werteordnung, sondern als eine Lebensordnung, in der viel wortlos erduldet wurde - vornehmlich von Frauen. Maria Beig erkennt in ihnen ein Lebendig-Sein, mit Schwächen, Beschränkungen und Schmerzen, und ein Lebendig-Sein als Kreatur, die in einer eigenen, individuell bemessenen Zeit lebt, hofft und liebt - und die es somit verdient, in der Sprache der Literatur aufgehoben zu werden.

Professor Peter Blickle hat einen Lehrstuhl für deutsche Literatur und Gender und Women"s Studies an der US-amerikanischen Western Michigan University in Kalamazoo inne. Er promovierte an der University of Michigan mit einer Arbeit über Maria Beig und ist zusammen mit Franz Hoben Herausgeber der fünfbändigen Werkausgabe Maria Beigs beim Tübinger Klöpfer und Meyer Verlag.

Professor Blickle lässt lesend und vortragend die Autorin zu Wort kommen. Seine Studien auf dem Gebiet Gender und Women"s Studies erlauben auch Einblicke in die beschriebenen Frauenleben unter dem Genderaspekt und in die gesellschaftlichen Bedingungen, die es Frauen besonders schwer machten, ein eigenes, individualisiertes Leben zu führen. Prof. Blickle wird auch auf Maria Beigs Lebensweg und die Selbstbestätigung eingehen, die sie durch die Literatur erfuhr, mit der sie - im wörtlichen und übertragenen Sinn - schreibend überlebte.
Prof. Blickles Vortrag und Lesung ist eine Veranstaltung im Rahmen des Literatursommers Baden-Württemberg und wird von der Baden-Württemberg-Stiftung gefördert.


Kriminell weiblich - Oberschwäbische Kriminacht

Freitag, 13. Juli, 19 Uhr
Franziskanerkloster, Spitalstraße 30
Eintritt frei

Frauen können nicht einparken - sagt man. Aber sie schreiben spannende und ideenreiche Kriminalromane. Und diese Krimiautorinnen gibt es auch im Gottgesegneten Oberschwaben. Hinter süßen Barockengelchen lauert mitunter doch ein Teufelchen - besser gesagt - eine kleine Teufelin.

Die drei Autorinnen Bettina Hellwig, Adi Hübel und Monika Küble lesen aus ihren Kriminalgeschichten und -Romanen, die allesamt in Oberschwaben und der Bodenseeregion spielen. Dazu wird jemand aus der praktischen Polizeiarbeit berichten. Cops unlimited, die Rockband, deren Mitglieder alle Polizisten des Polizeireviers Ehingen sind, umrahmen die Veranstaltung musikalisch. Sie werden verstärkt durch Marina Mast, die bereits für Voice of Germany kandidierte.
Kriminell weiblich ist eine Veranstaltung im Rahmen des Literatursommers Baden-Württemberg und wird von der Baden-Württemberg-Stiftung gefördert.